Sonntag, 23. November 2014

Wenn Winternebel wallen

Ich liebe Nebel. Wenn ein stiller Schleier über dem Land liegt, sich das Licht schon nach wenigen Metern verliert ... gerade nachts ist das ein wunderbar schaurig-schönes Gefühl, durch die ruhigen Gassen zu gehen oder auch draußen in der Natur zu sein, wenn ein dichter Nebel alles verhüllt und man kaum noch etwas sehen kann. Vor allem die Lichtspiele von Laternen und Lampen im Nebel finde ich immer wieder wunderschön, denn sie regen die Fantasie an und zumindest bei mir stellt sich dann auch leicht die Kreativität ein.
Heute war ein richtig schöner Nebel-Tag hier im Neckartal. Ich habe die Gelegenheit auch sogleich genutzt, endlich mal wieder ein paar Fotos zu machen.

Weg im Nebel, Heidelberg

Um euch ein bisschen einzustimmen, gibt es dazu auch ein kleines Gedicht, nämlich "Das Irrlicht" von Wilhelm Müller (auch vertont in Schuberts "Winterreise"-Zyklus):

Irrlicht 
In die tiefsten Felsengründe
Lockte mich ein Irrlicht hin:
Wie ich einen Ausgang finde,
Liegt nicht schwer mir in dem Sinn.

 


Feenfeuer

Bin gewohnt das Irregehen,
's führt ja jeder Weg zum Ziel:
Unsre Freuden, unsre Wehen.
Alles eines Irrlichts Spiel!



Nebelleuchten

Durch des Bergstroms trockne Rinnen
Wind ich ruhig mich hinab –
Jeder Strom wird 's Meer gewinnen,
Jedes Leiden auch ein Grab.



Die Fotos findet ihr in voller Größe auch auf meiner Flickr-Seite oder wenn ihr einfach hier eins davon anklickt.

Und wer nun so richtig in schauriger Stimmung ist, kann gerne auch mal bei meiner Ballade vorbeischauen, da geht es auch neblig-gruselig zu :)

Schloss im Nebel, Heidelberg  
Elisabethentor im Nebel, Heidelberg 

Alte Brücke im Nebel, Heidelberg

Ist bei euch gerade auch so neblig? Und wie steht ihr so zu diesem Wetterphänomen?

Kommentare:

  1. Hui, das sind sehr schöne Fotos, lieber Patrick. Ich finde Nebel ja immer etwas gruselig. Ich mag aber auch nicht unbedingt Dunkelheit und beides zusammen, lässt meinen Angstpegel dann schon mal gehörig ansteigen.
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Dann wäre das wohl nichts für dich gewesen, so bei Nacht und Nebel, aber ich finde das immer toll, weil es die Fantasie anregt. Ein bisschen gruselig ist es natürlich schon, aber andererseits sind die Bilder um 19:00 Uhr oder so entstanden, mag man kaum glauben. Da waren also noch jede Menge Leute unterwegs, und dann ist das auch schon gar nicht mehr so schaurig :)

      Löschen