Sonntag, 30. November 2014

[Rezension] Das Hamlet-Komplott (Robert Löhr)

Mitten im Krieg zwischen Frankreich und Preußen versuchen sich Johann Wolfgang von Goethe und eine Handvoll Romantiker als Jäger des verlorenen Schatzes. Ihr Auftrag: die Krone des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation vor Napoleon I. in Sicherheit bringen. Doch die Spione des französischen Kaisers sind ihnen dicht auf den Fersen … Ein Dichter-Denker-Mantel-Degen-Roman, in dem nur Kugeln noch schneller fliegen als Zitate.
So heißt es im Klappentext von Robert Löhrs "Das Hamlet-Komplott". Und das klingt doch nach einer spaßigen Hatz quer durch die Literaturwelt der Romantik! Doch kann Löhr halten, was er hier verspricht?

http://www.piper.de/buecher/das-hamlet-komplott-isbn-978-3-492-95098-5

Freitag, 28. November 2014

[Follow Friday] Wünschenswerte Buchverfilmungen

Mein Gott, ging die Woche wieder schnell rum. Schon ist wieder Freitag und damit Follow Friday (präsentiert von A Bookshelf Full Of Sunshine). Heute geht es um Bücher, die es wert wären, verfilmt zu werden.

http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/11/ff-deutscher-follow-friday-14november.html

Die Frage für heute lautet also: Welches Buch sollte eurer Meinung nach verfilmt werden, für das es noch keine Pläne gibt?

Donnerstag, 27. November 2014

[Top Ten Thursday] Bücher, die anscheinend jeder gelesen hat, nur du nicht

Heute ist wieder Top Ten Thursday, diesmal wird gefragt nach 10 Büchern, die anscheinend jeder gelesen hat, nur du nicht.

(präsentiert von Steffi)

Sonntag, 23. November 2014

Wenn Winternebel wallen

Ich liebe Nebel. Wenn ein stiller Schleier über dem Land liegt, sich das Licht schon nach wenigen Metern verliert ... gerade nachts ist das ein wunderbar schaurig-schönes Gefühl, durch die ruhigen Gassen zu gehen oder auch draußen in der Natur zu sein, wenn ein dichter Nebel alles verhüllt und man kaum noch etwas sehen kann. Vor allem die Lichtspiele von Laternen und Lampen im Nebel finde ich immer wieder wunderschön, denn sie regen die Fantasie an und zumindest bei mir stellt sich dann auch leicht die Kreativität ein.
Heute war ein richtig schöner Nebel-Tag hier im Neckartal. Ich habe die Gelegenheit auch sogleich genutzt, endlich mal wieder ein paar Fotos zu machen.

Weg im Nebel, Heidelberg

Freitag, 21. November 2014

[Follow Friday] Unterrepräsentierte Genres

Wieder ist Follow Friday (wie immer präsentiert von A Bookshelf Full Of Sunshine)!

http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/11/ff-deutscher-follow-friday-14november.html

Die Frage für heute lautet: Gibt es ein Genre, das ihr gerne lest, seid aber der Meinung, es ist nicht oft genug vertreten? Wovon würdet ihr euch mehr Bücher wünschen?

Donnerstag, 20. November 2014

[Rezension] Aquarius (Thomas Finn)

Das Meer ist für uns Menschen schon seit Anbeginn der Zeit ein geheimnisvoller und oft auch erschreckender Ort. Viele Mythen ranken sich darum, und auch heute noch liegen in den Weltmeeren so viele Dinge sprichwörtlich im Dunkeln, dass sich die Autoren immer wieder gerne dieses Themas bedienen. So auch Thomas Finn in seinem neuen Roman "Aquarius", der den Leser schon gleich auf dem Klappentext mit den knappen Sätzen "Das Meer ist unruhig. Und es ist wütend." auf den schaurigen Mystery-Thriller einstimmen will.

http://www.piper.de/buecher/aquarius-isbn-978-3-492-70337-6

Die Vorschau verspricht einen spannenden Mix aus historischen Fakten, Mythologie und Action, der sich gar nicht schlecht anhört. Aber kann das Buch halten, was es verspricht?

Sonntag, 16. November 2014

[Rezension] Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann? (Andreas Hock)

Wer mich ein bisschen näher kennt, der weiß, dass ich mitunter auch gerne mal als Verfechter unserer schönen deutschen Sprache in die Bresche springe, sofern Not am Mann ist (und manchmal auch, wenn dem nicht so ist). Entsprechend kalt lief es mir auch den Rücken hinunter, als ich in der Buchhandlung ein Werk mit dem provokativen Titel "Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?" liegen sah. Als studiertem Germanisten rollen sich bei diesem Satz natürlich gleich mehrfach die Fußnägel hoch. Umso interessierter war ich dann auch, auf was für eine linguistische Reise Autor Andreas Hock uns mit diesem kleinen Büchlein, dessen Cover ein vor Unwillen bereits grün angelaufener Goethe ziert, mitnehmen will.

https://www.m-vg.de/riva/shop/article/3333-bin-ich-denn-der-einzigste-hier-wo-deutsch-kann/

So viel sei gleich zu Anfang verraten: Wer am Titel des Buches nichts Auffälliges findet, der gehört eindeutig zu der Gruppe Menschen, die das Buch unbedingt einmal lesen sollte. Aber andererseits wäre da vermutlich sowieso schon Hopfen und Malz verloren, wie Hock wohl sagen würde ... aber lest selbst, ob dieses Buch etwas für euch sein könnte!

Freitag, 14. November 2014

[Follow Friday] Bei Amazon bestellen, ja oder nein?

Heute gibt es beim Follow Friday (wie immer präsentiert von A Bookshelf Full Of Sunshine) eine interessante Frage, die mich sowieso immer wieder beschäftigt und zu welcher ich auch schon länger etwas schreiben wollte, die Gelegenheit kommt mir also gerade recht!

http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/11/ff-deutscher-follow-friday-14november.html

Die Frage für heute lautet also: Bestellen bei Amazon, ja oder nein?

Donnerstag, 13. November 2014

[Top Ten Thursday] 10 Bücher aus verschiedenen Erscheinungsjahren

Heute ist wieder Top Ten Thursday, diesmal wird gefragt nach 10 Büchern aus verschiedenen Erscheinungsjahren. Ich setze dem Ganzen mal spaßeshalber noch einen obendrauf und präsentiere euch zehn schöne Bücher, aber nicht nur aus zehn Jahren, sondern aus zehn Jahrhunderten!

(präsentiert von Steffi)

Mittwoch, 12. November 2014

Verborgene Schätze: Aufmerksamkeit für vergessene Blogposts

Ihr kennt das doch sicher alle: Da setzt ihr euch eine Stunde, vielleicht sogar noch länger hin, schreibt eine Rezension oder auch einen anderen Text mit viel Mühe und Herzblut und postet ihn auf eurem Blog, wo er auch von 10, 20 oder sogar 100 und mehr Leute gelesen wird. Doch dann, nach ein oder zwei Tage, wenn ihr wieder etwas Neues geschrieben habt, gerät euer Post langsam in Vergessenheit. Nach einem Monat oder gar einem halben Jahr habt ihr dann eine ganze Schar neuer Leser, doch die wissen vermutlich gar nicht, dass es besagten Post überhaupt mal gab. Höchstens der eine oder andere verirrt sich noch mal ins Archiv und stolpert dabei über diesen und andere Schätze. 

Da wir mitunter wirklich viel Mühe auf unsere Texte verwenden, finde ich es unheimlich schade, wenn diese mit der Zeit "verloren" gehen. Daher möchte ich heute die Aktion "Verborgene Schätze" ins Leben rufen, um diesen schönen Posts der Vergangenheit eine zweite Chance zu geben!

Sonntag, 9. November 2014

[Rezension] Fahrenheit 451 (Ray Bradbury)

Heute darf ich einen Klassiker vorstellen, den sicher viele von euch schon in der Schule behandelt haben, denn er rangiert auf einer Ebene mit Werken wie "1984" von George Orwell, "Brave New World" von Aldous Huxley" oder das hierzulande (zu Unrecht) eher weniger bekannte "Wir" von Jewgenij Samjatin, und das nicht nur literaturhistorisch gesehen, sondern auch thematisch. 1951 erschienen, zeichnet es eine düstere Dystopie, in der das Besitzen von Büchern ein schweres Verbrechen ist.

http://books.simonandschuster.com/Fahrenheit-451/Ray-Bradbury/9781451673319

Fahrenheit 451 - oder 451 Grad Fahrenheit - das ist die (angebliche) Temperatur, bei der Papier sich selbst entzündet (hier gibt es einige Unstimmigkeiten, da zwar Papier aus Viskose bei ca. 450° Feuer fängt, dies sind jedoch Grad Celsius, nicht Fahrenheit, und Bücher werden gemeinhin nicht aus Viskose hergestellt). Der Titel passt also zum Protagonisten der Geschichte, Guy Montag, der in einer unbestimmten amerikanischen Stadt und in einer unbestimmten Zukunft (vermutlich um die Mitte des 21. Jhs.) dem Beruf des Feuerwehrmannes nachgeht. In dieser Zukunft ist die Feuerwehr jedoch nicht mehr dafür zuständig, Brände zu löschen, sondern diese zu verursachen, genauer gesagt um Bücher ausfindig zu machen und diese zu verbrennen, da sie als gefährlich für die Gesellschaft angesehen werden und daher verboten sind. 

[Erinnerung] Buchbilder-Wettbewerb

Mein Güte, schon fast wieder Mitte November ... wie die Zeit doch verfliegt. Für euch heißt das: Wenn ihr noch am Buchbilder-Wettbewerb teilnehmen wollt, dann müsst ihr euch ran halten, denn heute in einer Woche ist Einsendeschluss! Inzwischen habe ich mir auch schon eine schöne Überraschung für den Gewinner überlegt :-)

Alle Infos findet ihr hier: Buchbilder-Wettbewerb

Ich freue mich auf eure Einsendungen und wünsche euch viel Spaß beim Fotografieren!

http://klingenfaenger.blogspot.de/2014/10/wettbewerb-buchbilder.html

Ach ja, drüben bei Buchgefieder gibt es übrigens einen ganz ähnlichen Wettbewerb, nur hier mit weihnachtlichem Flair, auf den ich gerne an dieser Stelle hinweise – zumindest ich habe auch nichts dagegen, wenn ihr eure Bilder bei beiden Aktionen einschickt, sofern sie passen, aber ich will da nicht für Karin sprechen, also besser da auch noch mal nachfragen ;-)

Samstag, 8. November 2014

Neuzugänge im Oktober

Hat sich schon ein bisschen was angesammelt die letzten Wochen, gar nicht mal gemessen an der Anzahl der Bücher, aber bei den dicken Wälzern kommen insgesamt knapp 2500 Seiten zusammen, das sollte doch erst mal eine Weile reichen ;)


In der Sammlung begrüßen darf ich nun also:
  • Finn, Thomas - Aquarius
  • Hock, Andreas - Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?
  • Ryan, Anthony - Das Lied des Blutes
  • Sanderson, Brandon - Der Weg der Könige 
  • Schwab, Victoria - The Archived

Freitag, 7. November 2014

[Follow Friday] Vorfreude auf Bücher

Und wieder ist Follow Friday, organisiert von abookshelffullofsunshine.blogspot.de mit dem Ziel, das Blogger-Netzwerk zu erweitern und interessante neue Blogs zu finden.

http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/11/ff-deutscher-follow-friday-06november.html

Heute geht es um die Frage: Habt ihr in der letzten Zeit ein Buch vorbestellt, auf das ihr euch riesig freut? Wenn ja welches?

Donnerstag, 6. November 2014

[Montagsfrage] Hab ihr euch schon mal vor einem Buch gedrückt, obwohl ihr es eigentlich lesen wolltet?

http://libromanie.de/

Ein wenig spät für die Montagsfrage, aber ich habe sie diese Woche ganz verbummelt und eben erst gesehen, und da ich die Frage sehr interessant finde, gibt es eben eine Mittwochs/Donnerstags-Montagsfrage diese Woche.
Die Frage diese Woche: Hab ihr euch schon mal vor einem Buch gedrückt, obwohl ihr es eigentlich lesen wolltet?

Dienstag, 4. November 2014

[Ankündigung] Die große Blogger-Advents-Spendenaktion

So meine lieben Freunde, wer es noch nicht mitbekommen hat, dem darf ich nun etwas wirklich Schönes verkünden: Eine ganze Schar hilfsbereiter Blogger hat sich zusammengefunden, um eine weihnachtliche Spendenaktion auf die Beine zu stellen.


Sonntag, 2. November 2014

[Rezension] Das Haus der vergessenen Bücher (Christopher Morley)

Es passt eigentlich ganz gut, wenn ich die heutige Rezension mit einem Zitat beginne:
Das sogenannte gute Buch gibt es nicht:. Ein Buch ist nur dann »gut«, wenn es menschlichen Hunger stillt oder einen menschlichen Irrtum widerlegt.
-Roger Mifflin, Buchhändler
Denn heute gibt es, und da greife ich gleich mal vorweg,  genau ein solches Buch zu besprechen. Mit seinem Roman "Das Haus der vergessenen Bücher" schuf Christopher Morley kurz nach dem ersten Weltkrieg eine wunderschöne Ode an die Welt der Bücher, aber auch an die Buchhändler, die tagtäglich mit diesen zu tun haben. Mit der Neuauflage 2014 durch den Atlantik Verlag rückt dieses Buch nun zu Recht wieder in den Blick der Leser.

http://www.atlantikverlag.de/christopher-morley-das-haus-der-vergessenen-buecher/

Und ich lehne mich einfach mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass so ziemlich jeder Bibliophile (oder Bibliomane, wie Morley sie auch nennt) Gefallen an diesem wunderbaren Stück Literatur finden wird ...