Dienstag, 14. Oktober 2014

[Montagsfrage] Habt ihr einen E-Reader und wenn ja, welchen?

http://libromanie.de/

Das ist ja ein schöner Einstand: Zum ersten Mal mache ich bei der Montagsfrage mit - und dann an einem Dienstag ;-)
Aber das ist ja kein Problem, denn Nina von Libromanie schreibt ausdrücklich, dass man die ganze Woche dafür Zeit hat! *hust* Nein, gestern gabs ja meinen Bericht von der Buchmesse, daher heute eben die Montagsfrage.

Also: Ja, auch ich habe tatsächlich einen E-Reader, nämlich einen inzwischen schon in die Jahr gekommenen Kindle Touch 3G. Damals (vor 2 Jahren etwa) gab es sowas wie Paperwhite noch nicht, aber andererseits mag ich das neue gebleichte Papier sowieso nicht besonders ;-)
Ich muss sagen, dass ich meinen Kindle schon ewig nicht mehr benutzt habe. Angeschafft habe ich ihn eigentlich im vollen Bewusstsein, dass er das Buch nicht ersetzen würde, denn dazu bin ich viel zu bibliophil und haptisch veranlagt. Der eigentliche Zweck war, vor allem "Schundliteratur" darauf zu lesen, also irgendwelche Fantasy-Reihen, die mich interessieren, die ich aber vermutlich eh nur einmal lese und die dann nur Regalplatz wegnehmen. So habe ich z.B. angefangen, die Askir-Reihe von Richard Schwartz digital zu lesen. Nicht, dass es eine schlechte reihe wäre, aber davon gibt es inzwischen auch wieder so viele Bände, und es werden immer mehr, die brauche ich nicht alle im Regal zu haben. Auch die Bücher von Ben Aaronovitch habe ich auf dem Kindle, was ich inzwischen aber schon bereue, denn die haben mir wirklich gefallen, und ich hätte sie ganz gerne auch als Printausgabe.
Das führte dann auch dazu, dass ich immer weniger auf dem Kindle gelesen habe, da ich mir immer dachte, wenn ich das Buch jetzt als eBook kaufe und es mir gut gefällt, dann würde ich es auch gedruckt haben wollen, es wäre aber blöd, es noch mal zu kaufen. Also lande ich für gewöhnlich gleich bei der Printausgabe.
Wofür der Kindle ganz praktisch ist, sind die Klassiker, die inzwischen kostenlos verfügbar sind und die man sich bei Bedarf mal eben schnell laden kann. Aber auch da sind schöne gebundene Ausgaben natürlich wieder schöner ...
Alles in allem ganz nützlich das Gerät, gerade wenn man in Urlaub fährt oder sonst unterwegs ist, aber dauerhaft überzeugen konnte er mich nicht, ich sehe ihn eher als Spielerei an, denn als wirkliche Alternative zum Buch. Das Gefühl, ein richtig schönes Hardcover in der Hand zu halten, ist einfach unersetzlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen