Freitag, 31. Oktober 2014

[Follow Friday] Irreführende Buchtitel

Es ist wieder Freitag, es heißt also wieder Follow Friday, organisiert von abookshelffullofsunshine.blogspot.de - Ziel der Aktion ist es, das Bloggernetzwerk zu erweitern und neue schöne Blogs zu finden, denen man gerne folgt.

http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/10/ff-deutscher-follow-friday-25oktober.html

Heute geht es um die Frage: Titel entscheiden ja häufig darüber, ob uns ein Buch gefällt oder nicht. Hattet ihr mal ein Buch, das ihr aufgrund des Titels völlig falsch eingeschätzt habt??

Ja, da kann ich auch heute wieder einige nennen, werde mich aber kurz fassen, es gibt sicher noch mehr, als mir gerade spontan einfallen ;)




Zuerst fällt mir da ein "Die sonderbare Buchhandlung von Mr. Penumbra", denn das habe ich erst vor Kurzem rezensiert (findet ihr hier) und dabei auch entsprechend bemängelt, dass der Titel (und vor allem auch der Klappentext) ein wenig irreführend ist, da es, besonders im späteren Buch, überhaupt nicht mehr um Bücher geht.





 Auch erst neulich rezensiert (hier): Der Monstrumologe. Ja, es geht um einen Monstrumologen, aber ich hatte das viel breiter interpretiert und dachte, dass es hier um eine verrückte Sammlung von Monstern geht, jedoch beschäftigte sich das Buch vorwiegend mit einem bestimmten Monster. Das ist wohl auch der Tatsache geschuldet, dass es eine Reihe ist, in der später noch andere Monster vorkommen, aber ich fand es doch schade, weil das Buch auch genauso gut "Jagd auf die Anthropophagen" hätte heißen können.



Und zum Abschluss noch mal augenzwinkernd etwas Historisches, man könnte sogar sagen, die größte Fehlbenennung in der Geschichte der (deutschen) Literatur - das Nibelungenlied:

Der Name des Nibelungenlieds ist nämlich in mehrerlei Hinsicht irreführend: Zum einen muss gesagt sein, dass der heutige Name erst im 18. Jahrhundert festgesetzt wurde. Zur Zeit seiner Abfassung (Anfang des 13. Jh.) hatte das Werk keinen Namen. Der moderne Name leitet sich aus dem Schlussvers einer Fassung des Werkes ab, in dem es heißt: daz ist der Nibelunge liet. Interessanterweise lautet der gleiche Vers in einer anderen Fassung diz ist der Nibelunge not, wobei Not hier mit Verhängnis, Untergang zu übersetzen wäre und eigentlich einen besserer Titel darstellen würde.
Zum anderen ist der Begriff Nibelungen irreführend, denn mit diesem wird keine feste Gruppierung bezeichnet - zu Anfang des Werks bezeichnet der Name die Eigentümer des Schatzes (des Nibelungen-Hortes), den Siegfried an sich bringt. Erst am Ende der Handlung wird der Name auf die Burgunden übertragen, deren Untergang im Finalen Teil geschildert wird. Eigentlich sollte das Nibelungenlied also eher "Der Untergang der Burgunden" heißen, denn darum geht es in der Geschichte.
Wer das Nibelungenlied noch nicht gelesen hat, sollte dies übrigens unbedingt tun, er wird sicher überrascht sein: Denn was man aus der modernen Überlieferung der Nibelungensage (z.B. durch diverse Filme) so kennt, hat mit dem Originalstoff kaum noch etwas zu tun. Der Drachenkampf z.B., der in modernen Produktionen immer groß aufgebauscht wird, wird in den knapp 2400 Strophen des Originaltextes immerhin in ganzen 2 Strophen erwähnt ;-)

So, damit aber genug (Literatur-) Geschichte für heute!

Kommentare:

  1. Hey Du =)

    Vielen Dank für ein bisschen Literaturgeschichte, wirklich sehr interessant =). Ich muss sagen, dass ich mich von einem Titel eigentlich nicht in die Irre führen lasse, weil für mich immer auch der Klappentext ausschlaggebend ist, daher fiel mir auch spontan kein Buch ein, bei dem ellein der Titel schuld war =)

    Ich wünsche Dir ein schönes WE! Bin mal Leserin bei dir geworden und lasse mich überraschen, was du in der nächsten Zeit so postest ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das mit dem Nibelungenlied fand ich sehr interessant - das wußte ich auch noch nicht. :-) Deine anderen beiden Bücher habe ich selber nciht gelesen, nur davon gehört - gerade aber beim ersten hätte ich auch gedacht dass es sich vorwiegend umBücher geht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessanter Post, ich lasse mich auch manchmal von den Titeln in die irre führen, hihi :-)

    AntwortenLöschen